• wamu_aussen1.jpg
  • wamu_aussen2.jpg
  • wamu_aussen3.jpg
  • wamu_aussen4.jpg
  • wamu_innen1.jpg
  • wamu_innen2.jpg
  • wamu_innen3.jpg
  • wamu_innen4.jpg
  • wamu_innen5.jpg
  • wamu_innen6.jpg
  • wamu_innen7.jpg
  • wamu_innen8.jpg
  • wamu_innen9.jpg
  • wamu_porz_1.jpg
  • wamu_rundum1.jpg

News

"Panzer"-Zielscheibe ?

Zielscheibe Marke Panzerscheibe k
Zielscheibe Marke Panzerscheibe „Roland“ um 1910

Zielscheiben dieser Art wurden in Gastwirtschaften, Garten-Restaurants, Sportplätzen etc. eingesetzt. Sie waren ausschließlich für die Verwendung von Druckluftwaffen geeignet. Das Kaliber spielte dabei eine untergeordnete Rolle, die beste Funktion erreichte man mit „Spitzkugeln“ im Durchmesser von 5,5 mm und 5,7 mm.

Durch die Wucht des Aufschlages blieben die Bleigeschosse auf und in den Ringen hängen. Die Ringzahl, die spiegelverkehrt auf der Scheibe angebracht ist, prägte sich auf dem Geschoss ein. Bei einem Zentrumstreffer ertönte zusätzlich ein Gong.

In Verbindung mit dem Namen Roland, der als Ritterdarstellung bekannt ist, soll der Begriff Panzerscheibe Robustheit und Widerstandsfähigkeit unterstreichen.

Schenkung: Freunde und Förderer des Waffenmuseums Suhl

Openstreetmap


Größere Karte anzeigen

Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.